Zeitplan und Ablauf

[su_note note_color=“#d1412c“]Achtung – dieser Artikel ist veraltet und nur noch aus „historischen Gründen“ hier. :)
Suchmaschinen haben Dich vielleicht hergeschickt, aber benutze bitte die Navigation oben, um zu unseren aktuellen Inhalten zu gelangen! Danke![/su_note]

Seit März 2010 bin ich nun hier in Paraguay, als Vorhut sozusagen.

Es hat sich eine sympathische und unkomplizierte Mietmöglichkeit ergeben, ein Landkauf erschien aus mehreren Gründen (Geld, Wissen, Kontakte, Sprache…) noch nicht sinnvoll, und so wohne ich momentan in einem eher bürgerlich-„deutschen“ normalen Steinhaus, für den Moment sehr akzeptabel und komfortabel, habe ein paar Quadratmeter Land, die teils dazugehören, teils mitgenutzt werden dürfen, und von hier sehen wir weiter.

Der Nachzug meiner Gefährtin verzögert sich leider noch – werden sehen, wann sie sich in München loseisen kann.

Ein paar Tiere leisten mir einstweilen Gesellschaft – zwei Gänse (*knurr* – die hat Nachbars Hund gekillt…), Enten, einige Hühner, eine kleine weiße Katze, und eine junge Rottweiler-Schäferhund-Irgendwas-Mischlingin, die „mir gehören“, dazu jede Menge wilde Meerschweinchen, Vögel, Vogelspinnen, und watt weiß ich alles, außerdem Nachbars Kühe, Hühner, Enten…

Die Gegend „paßt“, wobei ich mich noch nicht wirklich darauf festgelegt habe, hier im „deutschen Ghetto“ zu bleiben – wenn sich etwas anderes ergibt, bin ich auch für andere Regionen offen.

In beiden Fällen geht dabei die Tendenz zu einem Gelände in der Größenordnung um die 10 Hektar, damit kann man leben und und noch wenigstens zwei oder drei „wild“ lassen. Größere Landkäufe irgendwo in der Wildnis (die auch hier schon spärlich geworden ist) oder Kooperationen mit Aufforstungsprojekten etc. kommen später, wenn sie kommen.

Vorschlag an Menschen, die hier her wollen und sich von meinen Ideen und mir angezogen fühlen:
plant bitte zunächst einmal eigenständig. Es gibt nichts „Fertiges“, wo man sich dranhängen könnte, und für den Aufbau möchte ich die Interessenten erst einmal in Ruhe kennenlernen (womit ich nicht langatmige eMail-Konversationen meine – kommt her, laßt Euch anschauen, laßt uns reden!), nicht gleich Hals über Kopf Community-Aufbau und Kennenlernen/Gruppendynamik/Koordination etc. parallel am Hals haben.

Kommt her, auf Urlaub oder schon gleich „richtig“, mietet Euch hier in der Gegend irgendwo ein (gibt genug nette und bezahlbare Möglichkeiten, ich reiche Euch gerne an ein paar Leute weiter), wohnt hier eine Weile, seht, ob es für Euch paßt, und wir beschnuppern uns in Ruhe, tauschen uns aus, erfahren, ob wir miteinander klarkommen und längere Zeit in 30-50 Meter Abstand wohnen möchten… ;-)

Wenn dann ein paar Menschen und ein paar Euro zusammengefunden haben, können wir anfangen, Nägel mit Köpfen zu machen und ein Grundstück anzukaufen.

Alles gaaaanz tranquilo und organisch, ich peile dafür mal Mitte 2011 an.

Getagged mit
 
Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.