Katholizismus

Ich bin ein sehr friedfertiger Mensch. Menschen gegenüber.

Für Religionen und andere Menschheitsverdummungen und -Versklavungen sowie ihre Fädenzieher und die sie führenden Energien gilt diese Sanftmut nicht.

Der Katholizismus nimmt dabei noch einmal eine Sonderstellung ein, mit nur knappem Abstand gefolgt von Judentum, christlamistischem Protestantentum US-amerikanischer Prägung und dem Islam.

Betrachte ich die meisten Ausprägungen von “Glauben” noch als meinen sportlich empfundenen Gegner und Sparringspartner, so greife ich hier eher zu dem Wort “Feind”.

Auch das gilt nicht in dem menschialischen (”bestialisch” ist unfair dem Getier gegenüber…) Sinne, in dem sich die Religionskrieger aller Zeiten gegenseitig massakriert haben und es heute noch tun. Und es gibt eine Reihe von Differenzierungen, die ich im allgemeinen Artikel zum Thema “Religion” ausbreite.

Hier nur so viel: Das rechtschaffene Großmütterchen mit dem Rosenkranz, das einfach “gut leben und gut sterben” und alles richtig machen will, so wie man es ihm sein Leben lang gesagt hat, wird nie mein Feind sein.

Doch der “böse alte Mann in Rom”, wie es Reinhard Mey mal formulierte, ist es. Gleichgültig, welchen Namen er gerade trägt und welcher fleischlichen Hülle er sich gerade bedient. Und die gesamte Pyramide, von Kardinal bis Opus Dei, von Jesuit bis “Glaubenskongregation” AKA Inquisition, vom “Tetragrammaton” über die zölibatären Kinderficker bis zu kleinen reaktionären Agitatoren wie Gabriele Kuby (über deren niedliche Anti-Esotherik-Hetze und Pamphlete mit Titeln wie “Die Sehnsucht einer Konvertitin nach heiligen Priestern” ich mich noch separat auslassen werde nein, werde ich nicht, so dicke Handschuhe gibt es gar nicht.).

Das hat viele Gründe. Sehr rationale und sehr irrationale. Mancher fühlige Mensch vermutet da bei mir auch “karmische Verstrickungen”, auch ich selbst, wobei mich das nicht weiter im Detail interessiert (siehe “Karma” und “Rückführungen”). Ich kenne diese Bande und ihr Gift, und sie kennen mich. Nein, “Papa Ratzi” kennt “Martin Hoffmann” mutmaßlich nicht. Ich rede von anderen Ebenen. Es ist nicht das erste Mal, daß Rom und ich aneinandergeraten, und auch nicht das letzte. Versprochen.

Rom hat in all den Jahrhunderttausenden, die die Geschichte menschlicher Existenz und, damit fast zu allen Zeiten verbunden, religiösen Irrsinns umfaßt, das bislang perfideste System erschaffen. Die widerlichste Mixtur aus Macht und Glaube, Unterdrückung und Verfolgung, verlogenem eigennützigen Gut-Sein, sexueller und anti-sexueller Perversion, magischer Perversion, spirituellem Die-Dinge-in-ihr-Gegenteil-Verkehren und der Kollaboration mit den abscheulichsten Kräften, die es in diesem dualistischen Hell-Dunkel-Spektakel auf der Erde gab und gibt. Keiner anderen Macht sind je so viele Zivilisationen, Menschen, so viel Geist und Wissen und Menschlichkeit zum Opfer gefallen.

Keine andere Macht hat die Entwicklung der Menschheit, das Sein des Menschen, im Außen wie im Innen, mehr gehemmt und in krankhafte Bahnen umgelenkt, wenn man mal von den mythischen “Illuminati” absieht.

Ja, manches ist ihnen aus dem Ruder gelaufen in letzter Zeit. Scheint zumindest so. Ein wenig trifft sie der karmische Rückschlag, platt formuliert. Ein wenig schwimmen ihnen die goldenen Vliese davon. Und hier und da bekommen sie die Gesellschaft, die sie verdienen. So biederten sich erst neulich wieder die Nazis mit Ratzingers Vatikan an, lobten ihn für den freundlichen Empfang einer iranischen Delegation und leiteten daraus ab, der Papst würde sich gegen das verhaßte Judentum und Israel wenden, denn “Himmel und Hölle seien halt unvereinbar”. Mir scheint, die Braunen haben mal wieder was nicht verstanden, oder sie schrecken auch vor der übelsten Mauschelei nicht mehr zurück. Was keinen wundern dürfte. Jedenfalls handelt es sich, selbst WENN der Vatikan mittlerweile das Treiben der ihm nur indirekt hörigen US-Christen und ihrer zionistischen Freunde etwas skeptischer beäugt, allenfalls um einen kleinen hölleninternen Disput… und der Islam hat auch nicht mehr “Licht” in sich. Das nur am Rande.

Aber lasse man sich nicht täuschen. Das braune Gesindel (zu dem sich manchmal auch ein paar aufrechte Geschichtszweifler verirren, die berechtigte, verbotene Fragen haben) lebt hauptsächlich von Neuschwabenland-Phantasien, Addi-Ikonen und der Erinnerung an vergangene, kurze “Größe”. Ein nettes kleines Reservat in der Antarktis, oder noch besser im Gaza-Streifen, ein stabiler Zaun drumrum (können sie selbst bauen, die Jungs wissen ja, wie das geht) und das Problem löst sich von alleine.

Der Vatikan und der “Geist” hinter ihm sind leider weniger fertig.

Vergeßt mir Rom nicht. Wir hören noch von dort. Und gebt den Weihrauchwedlern und ihrer Bigotterie keinen Fußbreit nach, wo immer Ihr sie trefft.

Die Feigheit und die Fehlschlüsse gerade vieler denkender Menschen, die “Toleranz” anderen Gedanken gegenüber mit dem Kotau vor dem religiösen Moloch verwechseln, haben in den letzten Jahren gefährliche Ausmaße angenommen.

Wer mit “religiösen Gefühlen” kuschelt, wird mit Katholizismus nicht unter zwei Jahrtausenden bestraft.

Wachbleiben. Wir brauchen das nicht mehr.

Getagged mit
 

Gute Anregungen und Tips bekommen?

Sag mit ein paar Euro Danke! Hilft beim Aufbau unseres Projektes und dem Ausbau dieser Webseiten!
Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.